Zersplittertes Wunderland

Ich lebe. Jeden Tag entscheide ich mich aufs Neue dafür. Jedem Tag gebe ich die Chance ein positiver Tag zu werden. Wenn ich Abends unversehrt und ruhig in den Schlaf finde, war es ein guter Tag. Ich lebe gerne und erfreue mich an meinem bescheidenen Dasein.
Doch ich bin zerrissen und ein lebender Gegensatz, ich bin eine dramatische Introvertierte, eine überschwängliche Ängstliche, eine Stille mit lauter Stimme.
Denn ich lebe ein Leben nach dem Danach. Nach psychischer Misshandlung und seelischem Missbrauch, die unter dem Deckmantel der Liebe passierten, nach Mobbing und Einsamkeit. 25 Jahre Horrorfilm.
Ich lebe nach Selbstverletzung, Selbstmordversuchen und Todessehnsucht. Ich lebe nach dem Alkohol und sozialen Abstieg. Ich lebe nach Verbitterung, nach Dasein als Dauergast in der Psychiatrie. Ich lebe als kranke Frau ein gesundes und fast normales Leben. Und jeden Tag bin ich froh, dass es so ist.
Nach der Hölle, lebe ich nun in meinem kleinem Wunderland. Ich möchte davon berichten, denn ich bin nicht allein. Es gibt so viele Menschen, die eine Hölle sehen mussten. Und kaum einer redet über sie. Danke, dass du meine Wort liest und meinem Weg ein Stück begleiten möchtest.

Advertisements